menu

1 | Salz in unserer Nahrung

Salz ist ein Würzmittel. „So wichtig wie das Salz in der Suppe“ – schon in dieser Redensart drückt sich aus, wie bedeutsam Salz als Lebensmittel ist:  Wer möchte schon seine Suppe ohne Salz löffeln? Wie fade schmecken doch Kartoffeln und auch das Frühstücksei ohne Salz?

Die wenigen Beispiele zeigen bereits, dass Salz ein wichtiger Geschmacksträger in unseren Lebensmitteln ist. Es sorgt dafür, dass Speisen „salzig“ schmecken. Viele Lebensmittel schmecken ohne Salz einfach nicht. Auch können Brot und Käse, Fleisch- und Wurstwaren ohne Salz nicht hergestellt werden. Bevor es Konserven und Tiefkühlkost gab, wurde Salz zum Konservieren, das heißt Haltbarmachen, von Lebensmitteln verwendet. Die Bakterien, die bewirken, dass Lebensmittel verderben, brauchen Wasser, um zu leben. 

Wenn Fleisch und Fisch in Salz eingelegt werden, so entzieht Salz die gesamte Feuchtigkeit. Dadurch werden die Bakterien daran gehindert, sich zu vermehren. Dies wussten schon die alten Ägypter und haben so ihre Lebensmittel über längere Zeit haltbar gemacht.

In fast allem, was wir essen, ist Salz enthalten, selbst in Speisen, die überhaupt nicht nach Salz schmecken. Aus unserer Nahrung ist Salz nicht wegzudenken und eine streng salzarme Ernährung ist, das zeigt alle Lebenserfahrung, kaum durchzuhalten. Viel wichtiger ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung und körperliche Fitness. Überprüft einmal bei einigen Lebensmitteln die aufgedruckte Liste der Zutaten: Welche enthalten Salz? Manchmal wird das Salz auch mit seinem chemischen Namen als Natriumchlorid bezeichnet.

Ein leckeres Rezept! Silberzwiebeln!

Zwiebeln kannst du in Salz und Essig einlegen, um sie haltbar zu machen. Versuche einmal selbst, solche Essigzwiebeln einzulegen.

Was musst du tun:

  1. Schäle 600 g Silberzwiebeln und lege sie in eine Schüssel. Rühre jetzt eine Salzlake an: dabei kommen auf je einen halben Liter Wasser 40 g Salz. 
  2. Die Lake muss du über die Zwiebeln gießen, mit einem Teller beschweren und an einem kühlen Ort 24 Stunden ziehen lassen.
  3. Spüle die Zwiebeln gut ab und schichte sie mit 2 Lorbeerblättern sowie 4 Teelöffeln Senfkörnern in einem Glas. 
  4. Gieße etwa 350 ml Weißweinessig über die Zwiebeln, und zwar soviel, dass sie etwa 2 cm damit bedeckt sind. Das Glas verschließen.

Nun musst du sie vor dem Probieren an einem kühlen Ort vier Wochen ziehen lassen.

Du brauchst dazu:

  • 600 g Silberzwiebeln
  • 500 ml Wasser
  • 40 g Salz
  • Lorbeerblätter
  • Senfkörner
  • 350 ml Weinessig
  • 1 Marmeladenglas mit Deckel
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Teller
  • 1 Messer