menu

Sicherheit für lange Zeit

Was passiert eigentlich mit gefährlichen Stoffen, die zum Beispiel in industriellen Prozessen entstehen oder in den Filteranlagen von Müllverbrennungsanlagen zurück bleiben?

Nicht alles kann recycelt werden und vieles ist zu umweltgefährdend, um auf oberirdischen Deponien abgelagert werden zu können. In Deutschland gibt es für solche Stoffe schon seit mehreren Jahrzehnten sichere Entsorgungslösungen in den abgebauten Bereichen von Salz- und Kalibergwerken. Beim Abbau unter Tage entstehen Hohlräume in den mächtigen, hunderte Millionen Jahre alten Salzschichten, die von anderen Bodenschichten und der Erdoberfläche sicher abgeschottet sind. Diese Hohlräume stellen eine wertvolle Ressource dar.

Seit einigen Jahren werden sie zur Entsorgung von Abfällen, die sonst unmittelbar die Umwelt belasten würden, genutzt. Wie in Lagerhäusern ist dabei dokumentiert, wo sich welcher Abfall befindet. Die Entsorgung von Abfällen unter Tage dient nicht nur dem Umweltschutz, sondern erfüllt auch die wichtige bergbauliche Aufgabe, Hohlräume durch Verfüllung zu sichern.

Ein Film über die Abfallentsorgung in deutschen Salz- und Kalibergwerken

Dieser Film gibt einen kurzen Einblick in Möglichkeiten und Techniken der untertägigen Abfallentsorgung im Salzgestein. (Trailer: 05:46 Min)

Aktuelle PROGNOS-Studie

In Deutschland werden zurzeit von den VKS-Mitgliedsunternehmen in neun Bergwerken eine Untertage-Verwertung (UTV) und in vier Bergwerken eine Untertage-Deponie (UTD) betrieben.

In einer aktuellen Studie von PROGNOS zu den mittel- bis langfristigen Perspektiven von UTV und UTD wird aufgezeigt, dass die untertägige Entsorgung zum Beispiel für Abgasreinigungsrückstände aus thermischen Anlagen die optimale Lösung darstellt.

PROGNOS-Studie

Die vollständige Studie sowie eine Zusammenfassung stehen hier zum Download bereit. Bitte geben Sie für zum Download der Studie Name, Firma und Mail-Adresse an.

Die PROGNOS-Studie

Meine Daten