menu

Wellness

Salz und Wasser - Die natürliche Kur für unseren Körper. Schon vor mehr als 2000 Jahren beschrieb der griechische Arzt und Wissenschaftler Hippokrates die Heilwirkung des Meerwassers auf die unterschiedlichsten Krankheiten.

Heißes wie auch kaltes Salzwasser diente für Bäder, Dampfinhalationen sowie zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Ischias, Gicht und den verschiedensten Hautkrankheiten.

Sie finden hier eine Auswahl an Salzanwendungen, die Ihr Wohlbefinden fördern und Ihre gesundheitliche Konstitution stärken.

Ein Salzbad tut müden Füßen gut

Müde, schwere Füße? Schmerzen und brennende Fußsohlen? Eine verhärtete, verhornte Haut? – so kann das Gehen zur Qual werden. Durch ein regelmäßiges Fußbad in Salzwasser lässt sich den Beschwerden beikommen. Man löst dazu etwa eine Handvoll Salz in einer ausreichend großen Schüssel oder Wanne mit warmem Wasser und badet darin die Füße für etwa 10 bis 20 Minuten. Das entspannt, kurbelt die Durchblutung an und stimuliert den Stoffwechsel. Die Füße schwellen ab, die Haut wird wieder geschmeidig und schon nach wenigen Tagen wird eine anhaltende Erholung und Regeneration der Füße wohltuend spürbar.

Frühjahrsmüdigkeit: Salzwasserbad stärkt den Kreislauf

Frühjahrsmüdigkeit – Wenn Krokus und Narzisse die Natur wieder schmücken, fühlen sich viele Menschen müde und zerschlagen. Dann ist vor allem eine gesunde Ernährung wichtig. Der Körper braucht Vitamine und Mineralstoffe, die Kost sollte abwechslungsreich sein, viel Obst und Gemüse und auch genügend Ballaststoffe enthalten. Auch eine ausreichende Salzzufuhr ist wichtig, damit Kreislauf und Blutdruck stabil bleiben.

Anregend wirken morgendliche Wechselduschen. Abends empfiehlt sich dagegen ein warmes Vollbad in Salzwasser (10 bis 15 Gramm Kochsalz pro Liter Wasser). Das regt die Durchblutung an, stärkt den Kreislauf und die Abwehrkraft. Das Salzwasser-Vollbad entspannt den Körper, fördert so die Nachtruhe und schafft damit eine wichtige Voraussetzung für volle Leistungskraft am Tage.

Sportlich aktiv? Salz- und Flüssigkeitsverluste ausgleichen

Rad fahren, Joggen, Inline-Skaten – im Frühjahr und im Sommer sind viele Menschen sportlich aktiver als in der kalten Jahreszeit. Wer aber körperlich fit werden will, muss richtig schwitzen. Die Flüssigkeit und die Mineralstoffe, die dabei verloren gehen, sollten unbedingt ersetzt werden, damit nicht auf Dauer ein Defizit entsteht. Das heißt jedoch nicht, dass man Elektrolytlösungen braucht. Auch durch das Trinken einer einfach herzustellenden salzhaltigen Lösung (eine Messerspitze Kochsalz auf einen Viertelliter Wasser) lassen sich die Verluste ausgleichen. Wichtig ist ferner, dass allgemein genug Flüssigkeit zugeführt wird, am besten in Form von Mineralwasser, Tee und Fruchtsäften sowie eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung.

Erste Hilfe bei Insektenstichen - mit kaltem Salzwasser!

Im Frühsommer lauert die Gefahr überall. Wir halten uns mehr in der Natur auf und essen auch gerne im Freien. Da ist es fast unvermeidlich, dass Mücken, Bremsen, Bienen oder Wespen angelockt werden und lästige Stiche verursachen. Insektenstiche sind meist nicht gesundheitlich bedrohlich, doch sie können für Tage schmerzen, jucken und zu Schwellungen führen. Lindern lassen sich die Beschwerden mit kaltem Salzwasser. So wird's gemacht: Eine Kompresse oder ein sauberes Leinentaschentuch mit kaltem Salzwasser (fünf Teelöffel Kochsalz auf einen Liter Wasser) tränken und damit die Einstichstelle in der Haut kühlen. Besser noch hilft es, wenn man eine Paste aus Essig und Salz anrührt und sich damit eine Art Verband macht. Das kühlt und lindert den Schmerz und den Juckreiz.

Mit Salz bleiben Sie fit und gesund